Effiziente Durchführung der System-FMEA für Produkte und Prozesse

Effiziente Durchführung der System-FMEA für Produkte und Prozesse

Kategorie:

Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) ist eine vorbeugende Qualitätstechnik, um bereits in der Entwicklungs und Planungsphase von Produkten bzw. Prozessen mögliche Fehler aufzudecken und deren mögliche Fehlerursachen durch geeignete Maßnahmen auszuschalten. Anhand der Strukturierung der Produkte bzw. Prozesse in ihre Elemente und  Wechselwirkungen werden Schwachstellen erkannt und für den Verbesserungsprozess nutzbar. Die FMEA ist eine sehr wirksame und anerkannte Methode, um den Anforderungen des risikobasierten Denkens und resultierender Maßnahmen gerecht
zu werden.

Auch als projektbegleitende und teamorientierte Risikoanalyse wird die FMEA branchenspezifisch gefordert und hat sich dort bewährt. Darüber hinaus trägt sie zum Wissenstransfer im Unternehmen bei und fördert die Zusammenarbeit zwischen den Unternehmensbereichen. VDA und AIAG planen ein Upgrade zu den aktuellen Referenzhandbüchern, dessen Erscheinen für 2018 angekündigt ist. Bei Verfügbarkeit wird das Seminar auf dieser Basis durchgeführt.

Sie haben Interesse an einem Inhouse-Seminar?

Senden Sie uns eine Anfrage und wir setzen uns in Kürze mit Ihnen in Verbindung!

Ablauf

Tag 1

  • Ziele der Qualitätstechnik FMEA aus Sicht des Qualitätsmanagements, als Methode zur Ermittlung von Chancen und Risiken sowie bezüglich der Produkthaftung (Risikoanalyse)
  • Änderungsschwerpunkte des FMEA-Upgrades VDA 4/AIAG (bei Verfügbarkeit)
  • Charakterisierung der Produkt-FMEA und der Prozess-FMEA und Einordnung in den Projektablauf
  • Bedeutung von Merkmalen (Produkt/Prozess) und ihre Gewichtung
  • Vorbereitung und Durchführung einer FMEA im Unternehmen (Systemanalyse, Fehler- und Fehlerursachenanalyse, Risikobewertung und Maßnahmen, Systemoptimierung)
  • Das FMEA-Formblatt und Bewertungskriterien
  • Maßnahmen zur Vermeidung von Fehlern, Fehlerursachen sowie zu deren besserer Entdeckung
  • Wirkungszusammenhänge
  • Bezug der FMEA zu anderen Qualitätstechniken sowie Wiederverwendung und Pflege der FMEA-Ergebnisse

Tag 2

  • Gruppenarbeit – Arbeitsbeispiele für System-FMEA Produkt und/oder Prozess unter Nutzung der in VDA und AIAG dokumentierten Formblätter und eines Excel-Tools
  • Fehler- und Fehlerursachenanalyse mit Hilfe des Ursachen-Wirkungs-Diagramms
  • Muster für übliche Bewertungstabellen
  • Diskussion und Einsatz der Bewertungskriterien
  • Schwerpunkte bei der Beurteilung der FMEA-Ergebnisse, ihrer Vorbereitung und Durchführung im Rahmen von Audits
  • Nachverfolgung von Maßnahmen und Wirksamkeitsbewertung

Ziel

Das Seminar soll die Teilnehmer befähigen, als  Methodenspezialisten FMEA-Sitzungen vorzubereiten, durchzuführen und auszuwerten sowie die Ergebnisse umzusetzen. Die Teilnehmer lernen die Beziehungen zwischen der FMEA und anderen Qualitätstechniken kennen.

Auf Grund der besonderen Bedeutung der Qualitätstechnik FMEA in Entwicklung, Konstruktion und Fertigungsplanung nach DIN EN ISO 9001, AIAG, VDA 2, 4 und 6.1 sowie IATF 16949 werden die Grundlagen der Qualitätstechnik FMEA aus Sicht des Qualitäts-/Risikomanagements und der  Produkthaftung behandelt. Auf die mit der FMEA-Durchführung erreichbaren wirtschaftlichen Effekte im Unternehmen wird eingegangen.

Weitere Informationen

Seminarleiter: Dr. Wolfgang Schultz
Dauer des Seminars: 2 Tage

Nicht terminiert.

Sie haben Interesse an diesem Seminar?

Geben Sie Ihre E-Mail Adresse an und wir benachrichtigen Sie, wenn wir das Seminar terminiert haben.

Kontaktinfo

Rufen Sie uns an:

+49 6155 831 250

Schreiben Sie uns:

info@dmsz.consulting

Kommen Sie vorbei:

Rübgrund 21, 64347 Griesheim